Chronik

Das Salzburger Becken und damit auch das Gebiet von Wals-Siezenheim zählt zu den fruchtbarsten Gegenden des Landes Salzburg. Schon in grauer Vorzeit siedelten hier Menschen die, zumindest seit der Bronzezeit, Landwirtschaft betrieben.

 


Bild: Familienfoto der Urgroßeltern des derzeitigen Bauern Georg Reiter

Der Name „Dandl“ leitet sich vermutlich von „Daniel“ ab. Früher wurde der Hof auch „Putzen“ genannt und in der Zeit vor 1639 „Tandlgut“. 

Die Familie Reiter bewirtschaftet den Dandlhof in ununterbrochener Rechtsfolge seit 1657. Dem Dandlgut wurde hierfür auch die ehrende Bezeichnung „Erbhof“ verliehen.